bedeckt München 17°
vgwortpixel

Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn:Elefantenkuh Panang ist wieder schwanger

Der kleine Ludwig ist der Star im Münchner Tierpark Hellabrunn, nun bekommt er Konkurrenz: Elefantenkuh Panang soll noch in diesem Jahr ein Baby zur Welt bringen. Bislang hatte sie allerdings wenig Glück.

Im Münchner Tierpark Hellabrunn soll noch in diesem Jahr ein zweites Elefantenbaby zur Welt kommen. Elefantenkuh Panang werde ihr Baby voraussichtlich im November oder Dezember bekommen, sagte eine Zoosprecherin.

Elefantentraining im Tierpark Hellabrunn, 2009

Schwangerschaftstraining im Tierpark Hellabrunn: Die trächtigen Elefantenkuh Panang bereitet sich im November 2009 auf die Geburt von Jamuna Toni vor. Jetzt ist sie erneut schwanger.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Bislang hatte Panang wenig Glück: Ihre drei Kinder sind alle früh gestorben - zuletzt im Juni 2010 ein erst wenige Monate altes Elefantenmädchen. Jamuna Toni, der erste scheinbar gesund geborene Elefantennachwuchs in München seit 60 Jahren, hatte an der Glasknochenkrankheit gelitten. Im Tierpark ist man dennoch zuversichtlich, dass diesmal alles gut geht.

In Hannover freute man sich im vergangenen Jahr gleich über fünf Elefantenbabys, in München wäre es immerhin das zweite in diesem Jahr: Vor drei Monaten hatte Elefantenkuh Temi im Tierpark Hellabrunn einen Bullen zur Welt gebracht. Vor dem Elefantenhaus drängen sich seitdem die Besuchermassen, der noch namenlose Elefant, der inoffiziell Ludwig genannt wird, ist der Star im Zoo.

Nun könnte er Konkurrenz bekommen. Vielleicht freut sich Ludwig aber auch über den Spielkameraden. "Nicht ist besser als wenn man im Kindergarten nicht alleine ist", sagt zumindest Zoodirektor Andreas Knieriem.

Allerdings hat so ein Elefantenbaby auch seinen Preis: Im Fall von Ludwig fand sich zunächst kein Pate, für eine Privatperson ist die Patenschaft wohl zu teuer - ein hoher fünfstelliger Betrag muss im Jahr investiert werden. Nun hat der Tierpark nach eigenen Angaben einige Interessenten an der Angel. Verlaufen die Gespräche erfolgreich, könnte der kleine Bulle endlich auch offiziell auf den Namen Ludwig getauft werden - vorausgesetzt natürlich der neue Pate ist damit einverstanden.

Hellabrunn: Elefant Ludwig

Ab in den Dreck!