Münchner Seiten:Tot und doch lebendig

Seit 600 Jahren feiern die Münchner Fasching. Seitdem wurde er immer wieder unterdrückt, für überholt erklärt oder schlicht ignoriert. Trotzdem hat er sich stets berappelt

Von Jakob Wetzel

Eins vorweg: Der Münchner Fasching lebt noch. Er ist zumindest nicht so tot, wie es den Anschein hat. Und das ist schon deswegen bemerkenswert, weil er es hier, in der Hauptstadt des Grants, noch nie leicht gehabt hat. Seit dem Mittelalter ist der Fasching hier immer wieder unterdrückt, totgesagt oder, schlimmer noch, ignoriert worden. Und doch hat sich der Fasching immer wieder berappelt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nach dem Ende der Sondierungsgespräche · Grüne
Ampelkoalition
Flügelkampf bei den Grünen
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Robert Habeck Parteivorsitzender von Buendnis 90 Die Gruenen gestikuliert waehrend eines Interview
Robert Habeck
"Wir überwinden alte Vorurteile"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB