bedeckt München
vgwortpixel

Betrug:Falsche Polizisten täuschen Rentnerin

Die Betrüger überredeten eine Seniorin im Stadtteil Forstenried, ihnen Schmuck und Bargeld im Wert von mehr als einer halben Million Euro zu übergeben.

Trickbetrüger überziehen die Landeshauptstadt und das Umland zurzeit mit einer neuen Welle arglistiger Anrufe. Eine Seniorin im Münchner Stadtteil Forstenried konnten sie mit der Masche als falsche Polizeibeamte am Montag dazu überreden, einem Boten Bargeld und Schmuck im Wert von mehr als einer halben Million Euro zu übergeben. Die Täter brauchten dafür nur wenige Stunden: Gegen 10.30 Uhr rief ein Unbekannter bei der über 70 Jahre alten Dame in der Waterloostraße an und stellte sich als Polizeibeamter vor.

Einbrecher hätten es auf ihre Wohnung abgesehen, daher solle sie alles Bargeld und alle Wertgegenstände der Polizei übergeben. Die verunsicherte Frau glaubte die Lügengeschichte, packte Geld und Schmuck in drei Taschen und übergab sie einem Unbekannten, der sie gegen 14 Uhr abholte. Erst danach kamen ihr Zweifel, sie rief erst Bekannte an und zwei Stunden später die Polizei. Die sucht nun Zeugen, denen ein etwa 1,70 Meter großer Mann mit kurzen, blonden Haaren aufgefallen ist, der drei Taschen dabei hatte: eine lila Reisetasche mit der Aufschrift "Alex", eine beige-braune Reisetasche und eine weiße.

© SZ vom 22.01.2020 / anh/wean
Polizei in München Schlag gegen falsche Polizisten

Kriminalität in München

Schlag gegen falsche Polizisten

Die Polizei hat drei Männer festgenommen, die Senioren in München Geld und Schmuck abgenommen haben sollen. Nach Erkenntnissen der Ermittler sitzen die Hintermänner des Betrugs im Ausland.   Von Julian Hans

Zur SZ-Startseite