bedeckt München 25°

München:Kleines Grün

ÖDP und Freie Wähler fordern Mini-Parks in der Stadt

In einer so dicht besiedelten und rasch wachsenden Stadt wie München kommt Grünflächen eine immer größere Bedeutung zu. Weshalb etwas unternommen werden sollte, sie attraktiver zu gestalten. So lautet die Forderung in einem Antrag von ÖDP und Freien Wählern an OB Dieter Reiter (SPD). Nach Vorbild der sogenannten Micro-Parks, kleinen Grünanlagen, wie sie bereits in Ulm existieren, soll auch die Landeshauptstadt ihre Parks aufwerten, um sie einladender für die Bürgerinnen und Bürger zu gestalten. Stadträtin Sonja Haider (ÖDP) hat bei diesem Vorschlag die Initiative ergriffen. Sie fordert, dass in jedem Stadtbezirk eine solche Parkanlage entstehen soll. Dabei sollen aber lediglich bereits existierende Grünflächen verändert und modifiziert werden. Besonders kostspielig soll die Angelegenheit auch nicht sein. Bereits kleinere Veränderungen reichen laut Haider aus, um die grünen Flecken aufzuwerten. Dazu gehören eine vielfältige und ökologisch wertvolle Bepflanzung oder auch einfach die Errichtung von Sitzmöglichkeiten. Auch fordern ÖDP und Freie Wähler ein Mitspracherecht für die Bezirksausschüsse wie auch die Bevölkerung, falls das Projekt realisiert wird.

© SZ vom 01.07.2020 / ceg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite