Lokalrunde:Speisen über den Wolken

Lesezeit: 1 min

Lokalrunde: Speisen in luftiger Höhe: Wer so etwas mag, kann sich von einem Kran nach oben bringen lassen.

Speisen in luftiger Höhe: Wer so etwas mag, kann sich von einem Kran nach oben bringen lassen.

(Foto: Jollydays)

Das "Dinner in the Sky" ist nur etwas für Mutige: Man wird von einem Kran in 50 Meter Höhe gehievt und darf von dort beim Essen auf die Stadt hinunterschauen. Im alten Viehhof an der Zenettistraße ist das derzeit möglich.

Von Franz Kotteder

Was macht der Mensch, wenn er alles schon erlebt hat? Also das Lobsteressen auf den Seychellen, den Mezze-Lunch im Beduinenzelt in der Sahara, das Weinlese-Dinner in Südtirol ... Dann kann man natürlich immer noch in die Luft gehen, um dort zu speisen. Das Ganze nennt sich dann Dinner in the Sky, man sitzt an einer Tafel mit maximal 23 anderen Gästen, wird von einem Kran in 50 Meter Höhe gehievt und darf von dort beim Essen auf die Stadt hinunterschauen. In München gab es derlei bislang noch nicht, aber nun ist es noch bis einschließlich Sonntag im Restaurant Monti Monaco im alten Viehhof an der Zenettistraße möglich. Jeder kann allerdings nicht mitmachen: Die Gäste müssen größer als 1,40 Meter sein und dürfen nicht mehr als 140 Kilo Lebendgewicht auf die Waage bringen. Beim angebotenen Drei-Gang-Menü aus der Monti-Küche dürfte sich die Gewichtszunahme auch im Rahmen halten: Es gibt Rote-Bete-Carpaccio mit Ricotta-Mousse, danach Involtino vom Truthahn mit Kartoffel-Zucchini-Minz-Püree - in der vegetarischen Variante mit Involtino von der Aubergine - und als Nachspeise Panna Cotta. Wein und Wasser sind im Preis für das Menü bereits inbegriffen (täglich bis zum 29. September, Monti Monaco, Zenettistraße 11, pro Person 129 Euro, buchbar als Lunch, Afternoon Tea oder Dinner über www.montimonaco.de/dinner-in-the-sky).

Wer lieber am Boden bleibt und regionale, bodenständige Lebensmittel mag, der ist am Sonntag auf der Bauernmarktmeile richtig. Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten lädt auf dem Odeonsplatz dazu ein. An die 120 Direktvermarkter aus ganz Bayern verkaufen dort ihre Erzeugnisse, im Innenhof des Ministeriums präsentieren sich zudem noch die Sieger des Wettbewerbs "Bayerische Käseschätze" (Sonntag, 29. September, Odeonsplatz und angrenzende Ludwigstraße, 10-17.30 Uhr).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema