bedeckt München 10°

Literatur:Juli Zeh erhält Thomas-Mann-Preis 2013

Temperamentvoll und experimentierfreudig: Die Schriftstellerin Juli Zeh ist in München mit dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet worden. Die 39-Jährige ist längst nicht mehr nur für ihre Romane bekannt.

Die Schriftstellerin Juli Zeh ist mit dem diesjährigen Thomas-Mann-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Hansestadt Lübeck ausgezeichnet worden. Die 39-Jährige sei eine temperamentvolle und experimentierfreudige Erzählerin, die in ihren Werken die Frage nach individueller Freiheit und Verantwortung, nach gesellschaftlichen Werten und Orientierungen in den Mittelpunkt stelle, hieß es bei der Preisverleihung am Sonntag in München.

Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert. Zeh studierte Jura und Literatur. Ihr 2001 erschienener Debütroman "Adler und Engel" wurde in 31 Sprachen übersetzt. Neben Romanen und Kurzgeschichten veröffentlichte sie auch Kinderbücher, Hörspiele und Theaterstücke.

Die Auszeichnung ist aus dem Thomas-Mann-Preis der Hansestadt Lübeck und dem Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste hervorgegangen. Sie wird seit 2010 abwechselnd in München und Lübeck verliehen. Bisherige Preisträger waren Christa Wolf, Jan Assmann und Thomas Hürlimann.

© Süddeutsche.de/dpa/infu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite