bedeckt München 11°
vgwortpixel

Vorschau:Die Welt von allen Seiten

Ein Angebot für die Jüngeren: der "Karneval der Tiere".

(Foto: Privat)

Das Garchinger Kulturprogramm bietet auch aktuelle Bezüge

Auch in diesem Jahr tischt die Stadt Garching wieder ein Kulturprogramm auf, das über Garching hinaus Kultur-Interessierte ansprechen soll. Unter dem Motto "Kultur erleben" zeige das Programm für die erste Jahreshälfte, dass kulturelle Glanzpunkte nicht nur in der großen Landeshauptstadt nebenan zu finden seien, wie Kulturreferent Thomas Gotterbarm ankündigt.

Das vergangene Jahr mit all seinen Ereignissen hat Kleinkünstlern viel Anlass gegeben, die Welt mit beißendem Spott darzustellen und zu kommentieren. Michael Altinger macht sich eben den Zustand der Gesellschaft in all ihren Facetten zum Thema, indem er humorvoll versucht, "die Welt zu sortieren". Der Kabarettist tritt am Donnerstag, 19. März, 20 Uhr, im Bürgerhaus Garching auf. Für seine besondere Sicht der Welt war auch schon Karl Valentin berühmt. Schauspieler und Regisseur Michael Lerchenberg porträtiert den in München geborenen Komiker und zeigt auch auf, wie es um dessen Privatleben stand. Das Kabarett findet am Samstag, 7. März, 20 Uhr, ebenfalls im Bürgerhaus Garching statt.

Ernster geht es im Stück "Wer hat Angst vorm weißen Mann" zu, das am Mittwoch, 26. Februar, 20 Uhr im Bürgerhaus aufgeführt wird. Das Schauspiel handelt von einem erzkonservativen Münchner, dessen Metzgerei in seiner Abwesenheit einen Geflüchteten aus dem Kongo eingestellt hat. In diesem brandaktuellen Märchen über Vorurteile und Ressentiments treffen Welten aufeinander.

Die ebenfalls ernste Komödie "4000 Tage" zeigt einen Mann, der nach einer langen Zeit im Koma seine Erinnerungen aus den vergangenen elf Jahren verloren hat. Familie und Freunde versuchen, das Erlebte zu rekapitulieren und sind sich nicht immer einig. Die Aufführung des Theaterstücks, das auch in der aktuellen Debatte zum Thema Organspende Relevanz hat, findet am Mittwoch, 4. März um 20 Uhr im Bürgerhaus statt.

Der April bringt ein berühmtes Highlight der Musical-Geschichte auf die Bühne. Die Stadt Garching zeigt die Produktion des Freien Landestheaters Bayern von "Anatevka" am Samstag, 4. April, 16 Uhr, im Bürgerhaus. Das Musical dreht sich um das Leben des jüdischen Milchmanns Tevje, das durch Traditionen und Religion geprägt ist. Bedroht wird die ländliche Idylle durch die nahende russische Oktoberrevolution.

Auch für die kleinen Kulturfreunde hat das Programm etwas zu bieten. Am Sonntag, 9. Februar, 15 Uhr, wird "Der Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns aufgeführt. Das Familienkonzert wird vom Kammerorchester Concierto unter Carlos Domínguez-Nieto begleitet. Am Sonntag, 8. März, 15 Uhr, folgt das Familien-Jazzkonzert "Matze mit der blauen Tatze". BR-Moderatorin Uta Sailer, aufgewachsen in Garching, erzählt die Geschichte des Katers Matze, der auf der ganzen Welt neue tierische Freunde findet. "Wir haben in dieser Spielzeit Produktionen im Programm, die eindeutig kindergerecht und spielerisch erzählt werden. Gleichzeitig ist die Musik aber auch anspruchsvoll und hochkarätig, sodass auch die Eltern und der Rest der Familie daran Spaß haben werden", sagt Gotterbarm.

© SZ vom 18.01.2020
Zur SZ-Startseite