bedeckt München 23°

Veranstaltung:Sopranarien und Sockensongs

Er selbst bezeichnet sich als "Thermomix unter den Kleinkünstlern": Der Musik-Comedian Lars Redlich singt, swingt, springt von der Sopranarie in den Hip-Hop, mimt den Rocker oder die Diva, zückt die Klarinette für eine Klezmer-Nummer oder textet Hits wie "Mandy" originell um. Auch seine eigenen Songs zeugen von Fantasie, wie etwa das Lied über "Schorsch, die einzelne Socke", die ihren Partner bei 60 Grad verliert und bei den Single-Socken landet. Der gebürtige Berliner, der am Samstag, 20. Juli, im Kleinen Theater Haar gastiert, präsentiert dort sein Programm "Lars but not least. Auch seine eigene Karriere als Musical-Star, der etwa in Grease oder der Rocky Horror Show mitwirkte, nimmt er dabei auf die Schippe, und versteht es zudem, am Klavier zusammen mit dem Publikum ein Medley aus zugerufenen Songs zu improvisieren. Für seine Art des Entertainments - eine Show aus Comedy und Musikkabarett - hat der 1981 geborene Redlich in jüngerer Zeit diverse Kleinkunstpreise abgeräumt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es über www.kleinestheaterhaar.de.

  • Themen in diesem Artikel: