Unterhaching SPD verliert Fraktionschefin

Karin Radl legt ihr Mandat im Gemeinderat nieder.

(Foto: Angelika Bardehle)

Im Gemeinderat gibt es Veränderungen

Ein Jahr vor der Kommunalwahl gibt es im Unterhachinger Gemeinderat gleich zwei Veränderungen: In der CSU-Fraktion löst Korbinian Rausch die am Mittwoch ausgeschiedene Tanja Günther ab. Die SPD muss ihre Fraktionsvorsitzende Karin Radl ziehen lassen, die in der Sitzung ihren Rücktritt vom Amt als Gemeinderätin bekannt gab. Hier steht die Nachfolge noch nicht fest.

Günther will als Mutter von zwei kleinen Kindern nach elf Jahren in dem Gremium politisch nun erst einmal kürzer treten. Engagiert hatte sie sich insbesondere als Jugendreferentin. Gemeinsam mit den Kollegen aus den anderen Fraktionen initiierte und organisierte sie die Jugendversammlung, die am kommenden Freitag, 29. März, wieder stattfindet. Listennachfolger wurde bei der Wahl 2014 der Student Korbinian Rausch, der am Mittwoch vereidigt wurde.

Die SPD hingegen weiß noch nicht, wer ihre Fraktion das letzte Jahr bis zur Wahl anführen wird. Nach der vorherigen Wahl hatte zunächst Sabine Penka den Vorsitz übernommen, die dann aus beruflichen Gründen ihr Engagement zurückschrauben musste, aber Gemeinderätin blieb. Nun trifft es Radl in ähnlicher Weise. Auch sie musste feststellen, dass sie dieses zeitintensive Ehrenamt nicht mehr mit ihrem Job in einer Bank vereinbaren kann. "Zumindest nicht so, wie ich mir das vorstelle", sagte sie sichtlich gerührt bei ihrem Rücktritt. Ständig bei Sitzungen fehlen zu müssen sei nicht ihre Art, so Radl.

Die SPD traf die Entscheidung einigermaßen überraschend. Wer die Fraktion anführen soll, müsse man erst noch entscheiden, sagte Gemeinderätin Monika Kormann-Lassas. Der Rücktritt sei so kurzfristig erfolgt, dass auch der Nachrücker noch nicht festgelegt werden konnte. Die beiden Nachfolgenden auf der Liste wohnen inzwischen nicht mehr in Unterhaching, Nachrücker drei muss erst noch gefragt werden.