bedeckt München 20°
vgwortpixel

Unterhaching:Satire-Orden für Mauerbau

"Helden der Arbeit", geehrt von Tom Gutbrod (rechts).

(Foto: Claus Schunk)

Ein Abi-Streich wird auf ungewöhnliche Art belohnt

Weil sie die Tiefgarage des Lise-Meitner-Gymnasiums zugemauert hatten, sind 14 Jugendliche aus dem Abiturjahrgang 2015 am Freitag mit dem Orden "Held der Arbeit" ausgezeichnet worden. Die Verleihung erfolgte durch Tom Gutbrod, Kreisvorsitzender der Satire-Partei "Die Partei" in Unterhaching.

"Für die Partei war von Anfang an klar, dass diese Nacht- und Nebelaktion in einer Linie mit dem Parteiprogramm steht", sagte Gutbrod zu Beginn seiner Rede. Die Spaßpartei forderte in ihrem Regierungsprogramm 2013 nicht nur die Abschaffung der Sommerzeit, die Einführung einer Faulenquote und Artenschutz für die Partei der Grünen, sondern auch den Wiederaufbau der Mauer. "Es gibt ein psychologisches Grundbedürfnis, sich vom Nachbarn abzugrenzen, besonders von Ostdeutschen", sagte Gutbrod. "Die endgültige Teilung Deutschlands, das ist unser Auftrag."

Zu der "historischen Preisverleihung", wie Gutbrod sie nannte, erschienen neun Jungs und fünf Mädchen sowie eine Handvoll Schaulustiger. Als Teil ihres Abistreichs hatten die Schüler die Einfahrt zur Tiefgarage des Gymnasiums zugemauert. Das Bauwerk wurde bereits entfernt, die Jugendlichen schätzen seine Höhe auf ein bis zwei Meter. "Wir wollten das Regime des Gymnasiums besiegen, wir haben unsere politischen Ambitionen untermauert", sagte Ordensträger Alex. Zwei Mädchen, die lieber anonym bleiben wollen, erläuterten das Ziel des Mauerbaus genauer: "Es gab Schwierigkeiten mit der Schulleitung, vor allem bei der Kommunikation. Wir wollten durch die Mauer zum Ausdruck bringen, dass etwas zwischen uns steht." Wo genau die genannten Probleme lagen und welche Lösung sich die Abiturienten wünschten, das blieb leider für den Rest des Abends unklar.

Für ihren Beitrag zum Wiederaufbau der Mauer erhielten die Abiturienten ausgerechnet eine Auszeichnung aus der früheren DDR. "Das sind die letzten originalen DDR-Orden, die scheinen da mit der Produktion nicht mehr hinterherzukommen", scherzte der Partei-Kreisvorsitzende Gutbrod. "Unser Ziel ist die endgültige Machtübernahme in Deutschland", erzählte er. Und mit Blick auf das Freibier fügte er hinzu: "Natürlich machen wir Propaganda." Alles nur zum Spaß, versteht sich.