Unterföhring Neues Schuljahr, neue Rektorin

Andrea Hofmann leitet von diesem Schuljahr an die Unterföhringer Grundschule, die 530 Schüler besuchen. Ihre Aufgabe bezeichnet sie als sehr reizvoll.

(Foto: Gemeinde/oh)

Andrea Hofmann leitet die Grundschule Unterföhring

Der Schulanfang ist nicht nur für Kinder und Eltern spannend, sondern auch für die Lehrer und Schulleiter. Erst recht, wenn sie an eine neue Schule kommen, wie zum Beispiel Andrea Hofmann in Unterföhring. Die 57-Jährige hat zwar bereits im August ihren Dienst an der Grundschule als Nachfolgerin von Rektorin Angelika Hillen angetreten, die Anfang des Jahres in Ruhestand gegangen war, aber die ersten Wochen nach Schuljahresbeginn sind besonders aufregend. Alles neu, alles anders eben. "Jetzt muss ich erst einmal alles kennenlernen", sagt die neue Rektorin, die sich nach eigenen Angaben "alle Klassen anschauen" möchte.

Während die Erstklässler zum großen Tag eine Schultüte bekommen, hat sich Hofmann über Blumen freuen können. Den Strauß überreichte der neuen Rektorin Unterföhrings Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (Parteifreie Wählerschaft, PWU) in der Schulaula.

Andrea Hofmann hat in den vergangenen zehn Jahren an verschiedenen Münchner Schulen gearbeitet und zuletzt drei Jahre lang die Grundschule an der Werdenfelsstraße in der Landeshauptstadt geleitet, bevor sie sich erfolgreich nach Unterföhring bewarb. Ihre neue Aufgabe, in der Stadtrandgemeinde eine "große und von der Gemeinde gut versorgte Grundschule" mit 530 Schülerinnen und Schülern zu leiten, bezeichnet Hofmann "als sehr reizvoll". Zum Schuljahresbeginn konnte sie insgesamt 142 Erstklässler begrüßen, die in sechs Klassen unterrichtet werden - und wahrscheinlich ebenso aufgeregt waren wie die neue Chefin der Unterföhringer Grundschule.