bedeckt München 10°
vgwortpixel

Unterföhring:Gemeinde sucht Lösung für Boardinghaus

Der Gemeinderat hat das Verfahren im Mai gestoppt, jetzt soll das Plenum sich in seiner Sitzung an diesem Donnerstag auch um das weitere Vorgehen kümmern. So hat es der Bauausschuss entschieden. Die Rede ist von den drei Oktavian-Bürotürmen an der Münchner Straße in Unterföhring, die ein Investor aus Grünwald in ein Boardinghaus umwandeln will. Der Gemeinderat hatte im Mai mit knapper Mehrheit das nach vielen Abstimmungsgesprächen zwischen Rathaus und Architekten langwierige Bebauungsplanverfahren beendet, in dem sich der Investor bereit erklärt hatte, in dem Boardinghaus 850 Betten zu planen und nicht bis zu 1158, wie er nun erneut beantragt, und vom Bauausschuss an den Gemeinderat verwiesen. Unterföhring wollte das Boardinghaus ursprünglich wegen seiner Größe und aus Rücksicht auf die deutlich verschnupften Hoteliers am Ort ganz verhindern, musste einer Nutzungsänderung aber zustimmen, da das Projekt aus Sicht des Landratsamts alle Vorgaben des bestehenden Bebauungsplans für das Gewerbegebiet an der Feringastraße einhält. Als es im Mai im Gemeinderat um die Fassadengestaltung ging, beantragte Günther Ernstberger von der Parteifreien Wählerschaft den Abbruch des Verfahrens.