Putzbrunn Lebensart und Tradition

Die Putzbrunner Burschen pflegen die Tradition.

(Foto: Claus Schunk)

Burschenverein gewinnt Heimatpreis Oberbayern

Heimat ist ein Begriff, der weit gefasst werden kann. Heimat ist dabei mehr als ein Ort, sondern Lebensart, Tradition und Geselligkeit. So fasst es auch Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) anlässlich der Verleihung des "Heimatpreises Oberbayern" am Donnerstag in Weilheim zusammen. Wie diese Lebensarten in verschiedenen Regionen Oberbayerns aufrecht erhalten werden, zeigen die sieben Preisträger. Zu den Gewinnern gehört auch der Burschenverein Putzbrunn. "Heute ehren wir Menschen, die sich in Oberbayern um unsere Lebensart verdient gemacht haben. Sie setzen sich mit Verantwortungsbewusstsein, Leidenschaft und Kreativität für den Erhalt unserer Traditionen ein und sorgen dafür, dass diese zukünftigen Generationen weitergegeben werden", sagt Füracker.

Die Burschen aus Putzbrunn blicken auf eine lange Tradition zurück, denn der Verein wurde bereits 1893 gegründet. Er übernimmt das Maibaumaufstellen alle fünf Jahre und nimmt auch mit einem geschmückten Festwagen am Leonhardifest in Höhenkirchen-Siegertsbrunn teil. Sebastian Schmelzer, seit 2013 Vorsitzender des Burschenvereins, antwortet auf die Frage, was Heimat für ihn bedeutet: "Heimat ist dort, wo ich mich wohlfühle, wo meine Gemeinschaft und Tradition ist - also im Burschenverein".