bedeckt München 17°

Putzbrunn:Biokost für die Kinder

Die neue Mittagsverpflegung in der Gemeinde wird besser und teurer

Das Mittagessen in den gemeindlichen Kindergärten in der Kiefern- und in der Rathausstraße wird künftig teurer, allerdings gleichzeitig qualitativ besser. Das hat der Ferienausschuss der Gemeinde Putzbrunn einstimmig beschlossen. Die Lokalpolitiker kamen damit der Forderung der Elternbeiräte der beiden Kindertagesstätten nach.

Nachdem die in der Rathausstraße untergebrachten Kinder schon länger größtenteils Bioprodukte erhalten hatten, wurde nun festgelegt, dass die servierten Speisen dort künftig zusätzlich aus regionaler Produktion kommen sollen. In der Kiefernstraße hatte man bislang konventionell produziertes Essen angeboten, auch hier wird es von jetzt an regionale Biokost geben. "Klar, dass das mehr kostet", sagt Michael Hohberg, der Geschäftsleiter der Gemeinde. Und weil es eben in der Kiefernstraße bislang gar keine Biogerichte gegeben habe, werde dort der Preis auch deutlicher steigen als im Kindergarten Rathausstraße.

Demnach zahlen künftig alle Eltern in beiden Einrichtungen die gleichen Preise für das Mittagessen. Die Kosten belaufen sich auf 17 Euro monatlich, wenn das Kind einmal pro Woche zum Mittagessen da ist, 34 Euro (zwei Tage pro Woche), 51 Euro (drei Tage), 68 Euro (vier Tage) bis hin zu 85 Euro im Monat, wenn das Kind an jedem der fünf Werktage mittags im Kindergarten essen soll. Zuvor hatte eine Vollverpflegung in der Kiefernstraße 50 Euro im Monat gekostet, in der Rathausstraße 80 Euro monatlich. Im Ferienausschuss gab es darüber keinerlei Diskussionen. "Alle Gemeinderäte sind der Meinung, dass wir das tun sollen", bekräftigt Geschäftsleiter Hohberg.

© SZ vom 12.09.2020 / stga

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite