Pullach Rocken, rappen, rennen

"Sore Minds Shift" haben im Januar beim vergangenen Finale die Jury am meisten beeindruckt.

(Foto: Stephan Rumpf)

Junge Bands können sich beim Contest "Running for the Best" bewerben

Im Januar hat die Band Sore Minds Shift aus Neubiberg und Ottobrunn das Finale des Nachwuchs-Wettbewerbs "Running for the Best" im Münchner Freiheiz gewonnen. Als Lohn darf das Ensemble, dessen Namen so viel bedeutet wie "Wunde Gedanken verschieben sich", am 1. Mai beim "Laut.Stark-Festival" auf dem Marienplatz auftreten und dort seinen energiegeladenen Crossover-Mix aus Rap und Rock präsentieren.

Der Veranstalter von "Running for the Best", der Kreisjugendring München-Land, plant derweil schon wieder erste organisatorische Schritte für die 27. Auflage der 1991 erstmals ausgetragenen Wettbewerbs. Bis zum 1. Juli 2019 können sich junge Musiker und Musikerinnen beim KJR online unter www.runningforthebest.de oder per Post bewerben. Egal, ob Hip-Hop, Hardcore, Indie-Rock oder Jazz, ob Band oder Solokünstler - wichtig ist allein die Leidenschaft für Musik und die Courage, diese vor einem Publikum zu präsentieren. Gerade für aufstrebenden Bands im Raum München, wo es allein schon durch die Mietpreise schwer ist, Proberäume zu finden, ist so ein Wettbewerb attraktiv.

Musiker, die sich bewerben, müssen unter 27 Jahre alt sein und mindestens ein Bandmitglied muss im Landkreis oder in der Stadt München leben. Nach den Vorrunden gibt es das Finale im Feierwerk mit vier Bands und der Gewinner - Nachfolger der Sore Minds Shift - darf dann beim "Laut.Stark.Festival" 2020 spielen.