bedeckt München 17°

Pullach:Biologisch, teuer, unsinnig

Die Gemeinde Pullach setzt bei der Ausrüstung öffentlicher Hundetoiletten-Stationen weiter auf Kotbeutel aus Recycling-Kunststoff. Dem Antrag der SPD-Fraktion, auf teureres und zu hundert Prozent kompostierbares Material umzusteigen, hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich abgelehnt und ist damit dem Rat des gemeindlichen Umweltamtes gefolgt. Dieses hatte beim Umweltbundesamt in Erfahrung gebracht, dass die Kompostierung biologisch abbaubarer Hundekotbeutel der umweltschädlichste aller Entsorgungswege sei. Hundekot müsse in den Restmüll. Das Problem mit im Wald entsorgten Plastikbeuteln sei damit nicht gelöst, sagte Michael Schönlein (SPD).

© SZ vom 01.04.2021 / mm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema