bedeckt München
vgwortpixel

Politische Initiativen:Tempo 30 in der Nacht

Sauerlach und Taufkirchen wollen Limits auf Durchgangsstraßen

Nach dem Vorbild von Unterhaching streben weitere Landkreisgemeinden im Münchner Süden ein nächtliches Tempo-30-Limit auf Kreis- und Staatsstraßen in ihrem Ortsgebiet an. So hat Taufkirchen ein Lärmschutzgutachten für die Münchner Straße in Auftrag gegeben, mit dem die Kommune beim Landratsamt vorstellig werden will. Und geht es nach der CSU in Sauerlach, dann soll auch dort auf den Staatsstraßen 2070 und 2573 ein nächtliches Tempolimit gelten. In einem Antrag an den Gemeinderat fordert die Fraktion eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer zwischen 22 und 6 Uhr auf der Hofoldinger und Wolfratshauser Straße sowie auf der Münchner Straße und Tegernseer Landstraße.

Der Verkehr sei ein "Brennpunktthema" in Sauerlach, heißt es in dem CSU-Antrag, mit dem sich der Gemeinderat beschäftigen wird. Durch ein nächtliches Tempolimit könne ein "verbesserter Anwohnerschutz erreicht werden". Zudem würde eine solche Maßnahme die zwei Ortsdurchfahrten weniger attraktiv für Ausweichverkehr von der Autobahn machen. Aus Sicht von Bürgermeisterin Barbara Bogner (UB) stehen die Chancen für ein Tempolimit im Bereich der Grundschule "nicht so schlecht". Generell sieht sie auf der Nord-Süd-Verbindung jedoch keinen Bedarf nach einer Beschränkung, da dort wegen der vielen Ampeln nicht schnell gefahren werde. Anders sehe es entlang der Hofoldinger und Wolfratshauser Straße aus, die als Verbindung zwischen den Autobahnen 8 und 95 eine Art "heimlicher Südring" sei, so Bogner. "Ob wir da aber eine Begrenzung angeordnet kriegen, weiß ich nicht", so Bogner.