bedeckt München 11°

Oberschleißheim:Wasserschaden in der Sporthalle

Die Sporthalle an der Oberschleißheimer Jahnstraße ist nach einem Wasserschaden unbenutzbar. Selbst wenn Schul- oder Vereinssport nach den Infektionsschutzgesetzen wieder möglich sein wird, dürfte die Halle geschlossen bleiben. Wie lange, das ist noch unklar. Gerade wird aufwendig versucht, die Wände zu trocknen und die Ursache des Malheurs zu ermitteln.

Offenbar war schon seit geraumer Zeit Wasser aus einer Leitung im Bereich der Umkleide- und Sanitärräume ausgetreten. Weil die Wände mit Vorsatzschalen bestückt sind, blieb der Wassereintritt lange unbemerkt. Umso größer war schließlich der Schaden. Mit 27 Löchern zum Anschluss von Trocknungsanlagen wird nun versucht, die Wände wieder von der Feuchtigkeit zu befreien. Ob und welche Maßnahmen ansonsten nötig sind, wird gerade noch untersucht. Die im Jahr 1971 errichtete Dreifachsporthalle, damals die größte im Landkreis München, war von 2006 bis 2008 nahezu komplett erneuert worden. Ursprünglich sollte damals nur die Statik für Schneelasten überprüft werden. Dabei wurden aber so gravierende Fehler in der Bauausführung ermittelt, dass die Halle gesperrt wurde. Während der Sanierungsarbeiten brach im Juli 2007 ein Brand aus, der alle bisherigen Arbeiten zerstörte, die Halle musste grundlegend neu aufgebaut werden. Auch die Installation wurde damals neu verlegt.

© SZ vom 22.01.2021 / kbh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema