bedeckt München 21°

Oberschleißheim:Verein spricht mit Investoren für Bahnhof

Wird der Traum vom Kulturbahnhof in Oberschleißheim doch noch Wirklichkeit? Der Verein "Verrückter Alter Bahnhof Oberschleißheim" (Vabosh) schreibt in einer Mitteilung, er führe momentan Gespräche mit möglichen Interessenten, die sich vorstellen könnten, "eine siebenstellige Summe in den Kauf und die Sanierung des Gebäudes zu investieren".

Im Juli sah es kurzzeitig so aus, als würde die Bahn den Bahnhof an eine Privatperson verkaufen. Verein und Gemeinde hatten erst eine Woche vor Ablauf der Bieterfrist vom geplanten Verkauf erfahren. Für den Verein kam der Termin zu kurzfristig, aber die Gemeinde legte ein Gebot vor, ging aber leer aus. Erst nach Intervention von Bürgermeister Christian Kuchlbauer (FW) stoppte die Bahn den Verkauf. Seitdem bemühe sich der Verein, die Gemeinde beim Kauf zu unterstützen. Zum einen gehe es um die Finanzierung, zum anderen müsse noch das Problem gelöst werden, "dass Zufahrt, Parkplätze und Versorgungsleitungen gegenwärtig über ein Privatgrundstück verlaufen, das dafür nicht mehr genutzt werden könnte". Hier arbeite der Verein bereits an einem Konzept. Zur Finanzierung schreibt der Verein, sei es immer das erklärte Ziel gewesen, "die Folgekosten für die Gemeinde zu minimieren", wie Vereinsvorsitzende Anke Schuster sagt. Außer mit "finanziell potenten Personen" zu sprechen prüfe Vabosh, ob etwa Zuschüsse aus Töpfen der Heimatpflege oder der Infrastrukturförderung beantragt werden könnten.