Neuried:Bürgermeister verteidigt Engagement für Markt

Die Kritik der CSU an der Veranstaltung eines Wintermarktes in der Neurieder Ortsmitte unter Beteiligung der Gemeinde reißt nicht ab. Nachdem die Senioren-Union Bürgermeister Harald Zipfel (SPD) scharf dafür kritisiert hatte, in Corona-Zeiten zur "Hüttengaudi" einzuladen, forderte die CSU-Gemeinderatsfraktion Zipfel nun schriftlich auf, die Rolle der Gemeinde bei der Veranstaltung darzulegen. Die Gemeinderäte seien über die Beteiligung an der kommerziellen Veranstaltung nicht informiert worden, kritisierte Fraktionssprecher Michael Zimmermann. Dass eine kommerzielle Veranstaltung subventioniert werde und die Gemeinde selbst ein Kulturprogramm zur Aufwertung eines privatwirtschaftlichen Events organisiere, werfe viele Fragen auf. Zimmermann forderte Zipfel auf, dies in der Gemeinderatssitzung am 23. November zu klären. Der Bürgermeister hatte seine Antwort bereits am Donnerstag parat: Der Veranstalter erhalte keine finanzielle Unterstützung und er als Bürgermeister kümmere sich um die Musikbeiträge, die momentan von der Musikschule bestritten würden, sagte er. Sollten weitere Musikanten auftreten, bezahle er diese aus eigener Tasche. Die Veranstaltung finde unter Beachtung der tagesaktuellen Corona-Auflagen statt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB