bedeckt München
vgwortpixel

Neubiberg:Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand

SYMBOLFOTO Feuerwehr

Die Feuerwehr löschte den Brand.

(Foto: Günther Reger)

Ein 58-Jähriger verursacht beim Einheizen eine Verpuffung und will das Feuer selbst löschen. Er wird schwer verletzt, ein Nachbar erleidet eine Rauchvergiftung.

Weil er einen Brand selbst löschen wollte, ist ein 58 Jahre alter Neubiberger am Mittwochabend schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei heizte der Mann kurz nach 21 Uhr einen Ethanolofen in seiner Erdgeschosswohnung an der Wendelsteinstraße ein. Dabei kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einer Verpuffung mit einer Stichflamme, die die Wohnungseinrichtung in Brand setzte.

Während der 58-Jährige erfolglos versuchte, das Feuer zu löschen, alarmierten Nachbarn die Feuerwehr. Sie hatten den Knall der Verpuffung gehört und sofort den Notruf gewählt. Die Feuerwehr löschte den Brand und rettete zwei Hausbewohner vom Balkon.

Der Wohnungsinhaber musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Auch ein Nachbar, der bei den Löscharbeiten helfen wollte kam ins Krankenhaus; er hatte eine Rauchvergiftung erlitten. An der Wohnung entstand ein Schaden von circa 15 000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache laufen.