bedeckt München 30°

Neubiberg:Virtueller Dreier

kathi wolf

Moderiert das neue Neubiberger Format "Virtual Blind Date": Kabarettistin und Schauspielerin Kathi Wolf.

(Foto: Josef Sälzle)

Kathi Wolf trifft Andreas Martin Hofmeir und Bumillo

Von Angela Boschert, Neubiberg

Ein Tête-à-Tête der besonderen Art erwartet Kulturfreunde an diesem Freitag. Der Tubist und Kabarettist Andreas Martin Hofmeir wird mit dem Deutschen Meister im Poetry-Slam, Christian Bumeder alias Bumillo, über Normalitäten und Absurditäten im Künstler-Pandemiealltag reden. Auch darüber, was man aus den Erfahrungen der vergangenen zwölf Monate mitnehmen und was man schnell wieder vergessen sollte. Beide hätten längst in Neubiberg live auftreten sollen. Doch als Alternative treffen sie sich nun mit der Schauspielerin und Kabarettistin Kathi Wolf auf ein Online-Gespräch, zu dem das Neubiberger Kulturamt und die Volkshochschule Süd-Ost einladen.

Wolf, bekannt aus dem Kinofilm "Landrauschen" (2018), übernimmt bei dem virtuellen Blind Date die Moderation und soll dafür sorgen, dass der Funke überspringt zwischen dem Dreiergespann und dem Publikum. "Dieser Abend ist keine Revue-Show, kein Potpourri oder gar Best-of-Programm", heißt es in der Ankündigung. Das lässt die Besetzung auch nicht erwarten, es kommen Menschen zusammen, die etwas zu sagen haben. Kluge Köpfe mit Sinn für Humor. Da ist Andreas Hofmeir, Tubist und Professor am Mozarteum Salzburg, der zu den Gründungsmitgliedern von La Brass Banda gehört, Echo-Klassik-Preisträger ist und als Kabarettist schon große Säle gefüllt hat. Statt live wie ursprünglich vorgesehen kommt er jetzt online: barfüßig, in Jeans, Kapuzenpulli und mit Pferdeschwanz wie immer, getreu seinem Lebensmotto "Kein Aufwand!".

Dem setzt der promovierte Germanist und Kabarett-Senkrechtstarter Christian Bumeder alias Bumillo sein "I red wia i red" dagegen, vermutlich gerappt in bestem Bairisch. Zwar wird Kathi Wolf die Zügel dieses Zoom-Gesprächs in die Hand nehmen, dennoch ist kaum vorherzusagen, was dabei herauskommt. "Die Künstler können mit den Zuschauern die Rolle tauschen. Das Publikum kann sich per Chat beteiligen", sagt Stéphanie Danneberg vom Kulturamt. Sie hat das neue Online-Format entwickelt. "Wenn Zuschauerreaktionen kämen oder man sie einbeziehen könnte, würde ich mich unheimlich freuen", sagt Wolf und fordert dazu auf, Fragen zu stellen. "Man hat ja inzwischen Übung mit Online-Tools".

Auf der Unsicherheit eines Blind Date beruht die besondere Spannung, der sich sogar die Künstler nicht ganz entziehen können. Selbst wenn sie behütet zu Hause vor dem Bildschirm sitzen. Alle, einschließlich der moderationserfahrenen Kathi Wolf, erleben dieses Format zum ersten Mal. "Das Vorbereitungstreffen mit Webcam war authentisch, ehrlich und lustig", verriet Wolf.

Erfahrung als Moderatorin hat sie bei Filmfestivals und inzwischen auch im Internet erlangt. "Online-Auftritte sind wichtig, man setzt ein Zeichen und bleibt in seinem Job", sagt die Künstlerin, die seit Monaten als psychologische Beraterin, also in ihrem studierten Beruf, in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung arbeitet, um Geld zu verdienen: "Im Lockdown waren wir Künstler die Ersten, die drin waren, und wir werden die Letzten sein, die sie wieder rauslassen". Die Frage sei immer die gleiche - über Branchengrenzen hinaus: "Wo zur Hölle kommt nächstes Jahr das Geld her?". Eine Teilantwort in Form einer Gage für dieses Tête-à-Tête werden die drei Künstler jetzt erhalten und das Gleiche gilt auch für den Youtube-Star MrWissen2go und Karl Graf Stauffenberg,die beim zweiten "Virtual Blind Date" am 11. Mai über ein spannendes Thema sprechen: "Populismus ist wieder salonfähig geworden".

Virtual Blind Date: Kathi Wolf trifft Hofmeir und Bumillo, Freitag, 23. April, 19 Uhr, Anmeldung über Homepage der VHS Süd-Ost https://bit.ly/320q3xq oder Telefon 089/442 3890. Preis: Lockdown-Gebeutelte: sechs Euro, Unterstützer-Ticket: zehn Euro, Null-Euro-Ticket für Teens bis 18 Jahre.

© SZ vom 23.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB