bedeckt München 29°

Neubiberg:Laptops für die Lehrer

Gemeinde schafft 35 Geräte für die Grundschule an

Die Gemeinde Neubiberg schafft für etwa 30 000 Euro 35 Laptops für die Lehrer der beiden örtlichen Grundschulen an. Sie möchte die Förderung, die der Freistaat aus seinem Sonderbudget dafür zur Verfügung stellt, weitergeben. Die Geräte sollen unabhängig davon gekauft werden, ob die volle Fördersumme von 36 000 Euro genehmigt wird. So hat es der Haupt- und Finanzausschuss nun beschlossen.

Zusätzlich zahlt die Kommune Gebühren für Lizenzen für Virenscanner. Die Verantwortung für Wartung und Service der Geräte übernimmt sie jedoch nicht. Wie Bürgermeister Thomas Pardeller (CSU) betonte, sieht er beim Support für die Geräte der Lehrer den Freistaat Bayern als Dienstherren in der Pflicht. "Wir leiten die Förderung gerne weiter", sagte er. Doch jeder Lehrer könne einen Laptop bedienen. Wenn er Fragen habe, könne er sich an den Dienstherren wenden. Das sah der Großteil im Gremium ebenso. Elisabeth Gerner (SPD) etwa sagte, dass sie die Anschaffung der Geräte befürworte. "Es ist aber nicht in Ordnung, dass das Land uns noch Kosten für die Wartung aufhalst."

Ohne Hilfe stehen die Grundschulen nicht da: Die Mitarbeiter der Gemeinde wollen helfen, wo es möglich ist. Gegebenenfalls könnten sie sich auf die Rechner aufschalten, erklärte einer von ihnen in der Sitzung. Zudem verwies er für die Grundschule Neubiberg auf den dortigen Systembetreuer.

© SZ vom 15.04.2021 / dabo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema