bedeckt München 28°

Neubiberg:Kämmerer erwartet mehr Gewerbesteuer

Von dabo, Neubiberg

Die Gemeinde Neubiberg kann aufatmen. Voraussichtlich wird die Kommune in diesem Jahr um einiges mehr an Gewerbesteuereinnahmen erzielen als zunächst geplant. Statt der vorsichtig anvisierten 6,5 Millionen Euro könnten es bis zu 17,9 Millionen Euro werden. Das berichtete Kämmerer Fabian Leininger diese Woche bei seinem Quartalsbericht zum Haushalt. Er stützte seine Aussage auf die bereits von den Unternehmen zugesagten Vorauszahlungen. Auch wenn diese am Ende etwas geringer ausfallen sollten, würden die Einnahmen aus der Gewerbesteuer deutlich über dem Ansatz liegen. So müsse weniger Geld aus den Rücklagen entnommen werden, und es blieben mehr Mittel für die Finanzplanung. Elisabeth Gerner (SPD) wünschte sich daher, dass die Gemeinde "in sinnvolle Projekte" investiert und einen Nachtragshaushalt aufstellt. Ein solcher ist laut Kämmerer Leininger aber erst in der zweiten Jahreshälfte sinnvoll, da seiner Ansicht nach dann die Vorauszahlungen noch einmal sinken könnten. Finanzreferent Hartmut Lilge (CSU) mahnte, trotz der positiven Entwicklung auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Es handle sich lediglich um Vorauszahlungen.

© SZ vom 23.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB