Neubiberg:Bundeswehr-Uni und DLR bauen Kooperation aus

Die Universität der Bundeswehr in Neubiberg und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben am Dienstag einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, um ihren vielfältigen gemeinsamen Initiativen und Aktivitäten eine juristische Grundlage zu geben. Für die Bundeswehr-Uni zeichneten die Präsidentin Merith Niehuss und die Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Eva-Maria Kern, den Vertrag, für das DLR die Vorstandsvorsitzende Anke Kaysser-Pyzalla und der Programmkoordinator Sicherheitsforschung, Dirk Zimper. Beide Partner streben eine Erweiterung ihrer Zusammenarbeit an. Im Fokus steht dabei die Zukunftsentwicklung kritischer Weltrauminfrastrukturen, unter anderem mittels reaktionsschneller Satellitentechnik. Bundeswehr-Uni und DLR arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen. "Mit der Kooperationsvereinbarung schaffen wir die Grundlage für weitere gemeinsame Projekte", so Merith Niehuss. "Das DLR ist für uns ein wichtiger und starker Partner in der Luft- und Raumfahrttechnik. So können wir unsere Ambitionen vor allem in den Bereichen der Satellitentechnik und Satellitennavigation weiter vorantreiben."

© SZ vom 21.07.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB