bedeckt München

Neubiberg:60 Ipads für die Schulen

Die Gemeinde Neubiberg stattet die Grundschulen fürs digitale Lernen aus. Sie hat über den Fördertopf des Freistaats für die Anschaffung digitaler Endgeräte etwa 19 000 Euro erhalten, wie Bürgermeister Thomas Pardeller (CSU) vor kurzem im Sozial- und Kulturausschuss berichtete. Davon hat sie 30 iPads angeschafft und weitere 30 aus eigener Tasche bezahlt. Einerseits sollen damit die 30 alten Geräte der Grundschule Neubiberg ersetzt werden. Die anderen 30 sind für die Grundschule Unterbiberg gedacht, damit beide Schulen gleich gut ausgestattet sind. Hintergrund ist, dass sich zwar die meisten Familien mobile Endgeräte leisten können, manche aber nicht. Bis die neuen Geräte geliefert sind, will man sich noch mit den alten behelfen.

© SZ vom 24.10.2020 / dabo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema