bedeckt München

Landkreis:Weniger Neuinfektionen, aber ein Toter

Im Landkreis München gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen Mann Ende 60, er hatte multiple Vorerkrankungen und starb in einem Krankenhaus. Damit wurden seit 26. März 139 Todesfälle bestätigt. Derweil werden deutlich weniger dokumentierte Neuinfektionen gemeldet als noch in der Vorwoche. Vor sieben Tagen wurde mit 116 neuen Fällen für einen Montag ein neuer Rekord aufgestellt, an diesem Montag (Stand: 14 Uhr) meldet das Landratsamt 56 Neuansteckungen binnen 24 Stunden. Am Sonntag waren es 40 gewesen.

Neun neue Fälle werden aus der Gemeinde Haar gemeldet, sieben aus Unterföhring und sechs aus Unterschleißheim. Auch die Zahl der akut Infizierten geht zurück, sie liegt bei 501. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen steigt auf 8481, eine Dublette wurde aus der Statistik entfernt, 7841 Menschen gelten als statistisch genesen.

Nachdem in den vergangenen Tagen die Zahl der bestätigten Neuinfektionen gesunken ist, geht auch die Sieben-Tage-Inzidenz zurück. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab sie für den Landkreis München am Montag mit 154,9 an - so viele Menschen haben sich demnach in den zurückliegenden sieben Tagen je 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahlen sind aber mit Vorsicht zu betrachten. Das RKI geht davon aus, dass wegen der Feiertage weniger getestet wird und weniger Neuinfektionen gemeldet werden. Am Sonntag lag der Inzidenzwert bei 174,9, vor Weihnachten sogar noch bei 228,8.

© SZ vom 29.12.2020 / lb, müh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema