Landkreis:Sauerlacher darf zu Austausch in die USA

Nach einer coronabedingten Pause des Parlamentarischen Partnerschaftsprogramms (PPP) geht es dieses Jahr weiter. Das Programm bietet jungen Menschen die Möglichkeit, den "American Way of Life" zu erleben und als kulturelle Botschafter aufzutreten und transatlantische Freundschaften zu knüpfen. Seit 1983 fördert der Deutsche Bundestag zusammen mit seinem amerikanischen Gegenstück, dem US-Kongress, den Kulturaustausch. Generell bietet das PPP über ein Vollstipendium Schülern und jungen Berufstätigen die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben persönlich kennenzulernen. Vergangenes Jahr konnte der designierte Juniorbotschafter Theo Heiland aus Sauerlach nicht am Programm teilnehmen. Nun zeigt sich der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn umso mehr erfreut, dass der Sauerlacher sich erneut beworben hat und sich wieder gegen andere Bewerber durchgesetzt hat. Weitere Informationen gibt es unter https://www.bundestag.de/ppp.

© SZ vom 18.08.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB