bedeckt München 12°

Landkreis:Inzidenz-Wert auf neuem Höchststand

Unterschleiheims Bürgermeister Christoph Böck, 53, mahnt die Menschen zur Vorsicht und Einhaltung der geltenden AHA-Regeln. Jeder sei gefragt, Verantwortung zu übernehmen.

(Foto: Claus Schunk)

Über das Wochenende werden insgesamt 144 Neuinfektionen im Landkreis München mit dem Coronavirus gemeldet

Von Martin Mühlfenzl, Landkreis

Mit einem eindrücklichen Appell hat sich Unterschleißheims Bürgermeister Christoph Böck (SPD) an die Bürger gewandt. "Jede Entscheidung gegen ein persönliches Treffen und für Abstand war und ist die richtige. Jedes Mal, wenn Sie die Maske tragen, dann handeln Sie verantwortungsbewusst", lässt der Rathauschef verlauten. "Die Umstände verlangen von uns allen, Verantwortung zu übernehmen - für sich selber und für die Mitmenschen." Er bat darum, mit gutem Beispiel voranzugehen. Wenn sich die Menschen jetzt im November an die neuen Einschränkungen hielten, dann steige die Hoffnung, Weihnachten mit Familie und Freunden feiern zu können.

Die mahnenden Worte des Bürgermeisters der bevölkerungsreichsten Stadt im Landkreis München fallen in eine dramatische Zeit, in der auch hier die Infektionszahlen immer weiter steigen und der wichtige Sieben-Tage-Inzidenzwert am Sonntag mit 143,8 einen neuen Rekord erreicht hat. Zwar meldete das Landratsamt am Sonntag (Stand: 14.20 Uhr) nur 51 neue dokumentierte Infektionen mit dem Coronavirus, am Wochenende werden aber in der Regel auch weniger Tests in den Laboren ausgewertet. Am Samstag waren es sogar 93 neue bestätigte Fälle in nahezu allen 29 Städten und Gemeinden, damit haben sich von Freitag bis Sonntag 144 Menschen neu infiziert. Seit 26. März gibt es damit im Landkreis (Stand: Samstag, 14.20 Uhr) insgesamt 3313 nachgewiesene Infektionen, 2701 Menschen gelten als statistisch wieder genesen, die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt weiterhin bei 96.

Das Infektionsgeschehen wirkt weiterhin in den gesamten Landkreis hinein, der eine Hotspot sei auch nach Angaben des Landratsamtes München nicht auszumachen. Lediglich in zwei der 29 Kommunen des Landkreises gab es von Freitag bis Sonntag keine einzige Neuinfektion mit dem Virus - nämlich in Brunnthal und Feldkirchen. Verstärkt hat sich über das Wochenende der Trend, dass vor allem urbanere Städte und Gemeinden stärker betroffen sind. Die meisten nachgewiesenen Neuinfektionen gab es über das Wochenende in Unterschleißheim (16), aber auch die nördlichen Nachbarkommunen Garching (13) und Oberschleißheim (15) waren stark vom Infektionsgeschehen betroffen. Auch in der Gemeinde Haar, die seit Tagen weit oben auf der Liste steht, gab es erneut elf neue Fälle, in Unterhaching waren es sogar 13 dokumentierte Neuansteckungen.

Wenn von diesem Montag, 2. November, an die neuen von Bund und Ländern ausgehandelten Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kraft treten, werden sich die Verantwortlichen im Landratsamt bereits auf den nächsten einschneidenden Schritt vorbereiten - die erneute Ausrufung des Katastrophenfalls, den der Ministerpräsident bereits angekündigt hat. Dann, so stellte Landrat Christoph Göbel (CSU) klar, werde er den Oberhachinger Mediziner Oliver Abbushi zum Versorgungsarzt des Landkreises bestellen und ihm den Unterschleißheimer Arzt Friedrich Kiener zur Seite stellen. Mit diesem Schritt soll wie im Frühjahr während der ersten Welle der Kontakt zu den Hausärzten des Landkreises und die hausärztliche Versorgung der Menschen sichergestellt werden. Im Katastrophenfall hätte Göbel dann zudem die Möglichkeit, die Bundeswehr oder auch das Technische Hilfswerk anzufordern, was im Frühjahr ebenfalls der Fall war. Damals kümmerte sich die Bundeswehr etwa um die Beschaffung, Lagerung und Verteilung von Schutzkleidung.

Die Fallzahlen in den 29 Städten und Gemeinden über das Wochenende: Aschheim (4), Aying (1), Baierbrunn (1), Garching (13), Gräfelfing (5), Grasbrunn (1), Grünwald (6), Haar (11), Hohenbrunn (7), Höhenkirchen-Siegertsbrunn (4), Ismaning (4), Kirchheim (4), Neubiberg (8), Neuried (2), Oberhaching (3), Oberschleißheim (15), Ottobrunn (2), Planegg (3), Pullach (6), Putzbrunn (1), Sauerlach (2), Schäftlarn (2), Straßlach-Dingharting (1), Taufkirchen (6), Unterhaching (13), Unterschleißheim (16).

© SZ vom 02.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema