Landkreis Es mangelt an Mietwohnungen

Die Baugesellschaft München-Land (BML) zieht eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Gleichzeitig sieht Geschäftsführer Ulrich Bittner eine große Herausforderung auf die Region zukommen. Der Bedarf an Mietwohnungen wird sich seiner Einschätzung nach weiter erhöhen. Die Einwohnerzahl der Stadt München soll bis zum Jahr 2021 auf 1,65 Millionen ansteigen. Diese Entwicklung werde sich auch auf die Landkreise auswirken und die Mietpreise weiter verschärfen, ist sich Geschäftsführer Bittner sicher. Der BML komme daher eine wichtige Rolle zu, da sie vor allem Wohnungen für Bürger des Landkreises München baue. Die BML wurde 1953 gegründet; zu ihren 29 Gesellschaftern gehören der Landkreis München, 26 seiner Kommunen, der Bezirk Oberbayern und die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg.

Wie die Baugesellschaft berichtet, konnte man 2015 mehrere Projekte abschließen, darunter eine Anlage mit 52 Wohnungen in der Josef-Seliger-Siedlung in Ottobrunn und ein Verwaltungsgebäude in Haar. Zudem wurden mehrere Häuser in Garching und Oberhaching modernisiert. 2016 wurde in Oberhaching eine Anlage mit 15 Mietwohnungen fertig gestellt; für ein weiteres Projekt mit 37 Wohnungen, Demenz-WG und Räumen für die Nachbarschaftshilfe gab es den Spatenstich. Nach dem Bezug von zwölf Mietwohnungen in Aying wird in dieser Anlage 2017 ein zweiter Bauabschnitt begonnen. In Aschheim entstehen derzeit 27 Mietwohnungen, in Kirchheim 25 Mietwohnungen und ein Kindergarten. Weitere Projekte sind 2017 unter anderem in Neubiberg, Planegg und Ottobrunn geplant.