bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl im Landkreis München:Rosen von einer Roten

Annette Ganssmüller-Maluche spricht sich für CSU-Landrat Göbel in der Stichwahl aus

Landrat Christoph Göbel (CSU) erhält vor der Stichwahl gegen seinen Herausforderer Christoph Nadler von den Grünen an diesem Sonntag, 29. März, prominente Unterstützung. Via Facebook-Post hat sich die stellvertretende Landrätin und Kreisrätin Annette Ganssmüller-Maluche (SPD) für die Wiederwahl des Christsozialen ausgesprochen. "Gerade jetzt in einer ernsten Krisensituation", schreibt die Ismaningerin, die in der ersten Runde der Landratswahl mit 14 Prozent auf Platz drei ausgeschieden war, brauche es "im gesamten Landkreis München Stabilität, politische Expertise und Verlässlichkeit". Deshalb, so Ganssmüller-Maluche, sollten die Wähler auf Göbel setzen.

Wenig überraschend ist indes der Aufruf der stellvertretenden Landrätin an die Wahlberechtigten, ihre Parteikollegen Gabriele Müller in Haar, Christoph Böck in Unterschleißheim, Dietmar Gruchmann in Garching und Wolfgang Panzer in Unterhaching bei den Stichwahlen um die Bürgermeisterämter zu unterstützen. Zudem empfiehlt Ganssmüller-Maluche auch die Wiederwahl der bisher einzigen Bürgermeisterin der Grünen, Susanna Tausendfreund aus Pullach.

Angesichts der Corona-Krise drohe auch eine Wirtschaftskrise, warnt die Sozialdemokratin, "auch und gerade für den Landkreis München". In solch kritischen Zeiten, brauche es im Landkreis und in den Kommunen "frei von Parteidenken" Politiker, die schon Erfahrung hätten, ihren Verwaltungsapparat kennen und sich nicht langwierig neu einarbeiten müssten, sondern sofort loslegen könnten. Die Ismaningerin richtet auch den Blick auf die Region, in der sie selbst zuhause ist: "Der Norden muss stabil und stark bleiben." Sie selbst werde zusammen mit Böck, Greulich und Gruchmann dem nördlichen Landkreis im Kreistag eine "starke Stimme geben". Vor Ganssmüller-Maluche hatte bereits der Kreisrat und ebenfalls ausgeschiedene Landratskandidat der Freien Wähler, Otto Bußjäger, eine Wahlempfehlung für Landrat Göbel ausgesprochen. Dieser mache einen guten Job, sagte Bußjäger noch am Wahlabend, "wir haben einen guten Landrat". Bußjäger selbst war in der ersten Runde auf 9,3 Prozent gekommen.

Christoph Göbel geht als Favorit in die Stichwahl gegen den Fraktionschef der Grünen im Kreistag. Göbel konnte die erste Runde mit 44,5 Prozent für sich entscheiden. Christoph Nadler kam auf 24,9 Prozent.

© SZ vom 26.03.2020
Zur SZ-Startseite