bedeckt München

Kirchheim:Tunnel bleibt drei Meter breit

Beim barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs Heimstetten wird es keinen schmaleren Neubau des Verbindungstunnels geben. Das bayerische Verkehrsministerium hat seine Förderzusage um noch einmal fast 400 000 Euro erweitert, damit die Deutsche Bahn die Querverbindung unter den Bahngleisen mit einer Breite von drei Metern wie bisher realisieren kann. "Wir haben die Fördermittel noch einmal aufgestockt, damit es einen Ausbau mit Weitblick geben kann", erklärt Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU). "Kirchheim ist ein stark wachsender Standort, und wir wollen perspektivisch auch die Bahninfrastruktur entlang der Strecke für ein noch attraktiveres Angebot im Nahverkehr ausbauen." Ursprünglich hatte die DB aufgrund interner Richtlinien beim Neubau nur eine Breite von 2,50 Meter angesetzt. "Unser kraftvoller Einsatz hat sich gelohnt", so Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU): "Jetzt kann der Bahnhofumbau, der mehr Komfort für unsere Pendler und bessere Mobilität für eingeschränkte Mitbürger bedeutet, endlich beginnen."

© SZ vom 27.11.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema