bedeckt München
vgwortpixel

Kirchheim:Preiswürdige Integration

An Unternehmen, die sich besonders für die Integration ausländischer Mitarbeiter engagieren, vergibt der Kirchheimer Verein "Miteinander in Kirchheim" einen Preis. 500 Euro lobt der Verein aus, hinzu komme ein Betrag, den der Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) versprochen habe, dessen Höhe allerdings noch nicht feststehe, sagt Eberhard Weidner vom Vorstand des Vereins. Ansprechen will der Verein nicht nur Kirchheimer Firmen, die sich um Flüchtlinge kümmern, sondern beispielsweise auch um Menschen aus Osteuropa oder Drittländern wie Brasilien. "Wir wollen herausfinden, wie die Unternehmen Menschen mit einer anderen Sprache und Kultur integrieren, ohne ihnen etwas aufzuzwingen", sagt Weidner. Unternehmen mit Sitz in Kirchheim müssen für die Bewerbung einen Fragebogen ausfüllen. Weidner will ihn noch diese Woche auf die Homepage seines Vereins www.miteinander-in-kirchheim.de stellen. Auch telefonisch können Firmen sich an ihn wenden (089/903 98 84). Der Verein fragt zum Beispiel ab, wie Unternehmen ausländischen Mitarbeitern helfen, eine Wohnung zu finden, die Sprache zu lernen und ein soziales Umfeld aufzubauen. Auch wie die Firmen mit den Familien des Mitarbeiters umgehen, spielt eine Rolle. Ende September ist Bewerbungsschluss. Dann wertet der Verein die Ergebnisse der Umfrage aus. Der Sieger soll bei einer Feier gekürt werden.

In einer früheren Version war der Verein "Miteinander in Kircheim" als Asylhelferkreis bezeichnet worden.