Kanalsanierung Baierbrunn untersucht Leitungen unter der B 11

Die B 11 im Ortsbereich von Baierbrunn und Buchenhain wird voraussichtlich in den Pfingstferien zwischen dem 10. und 21. Juli saniert und neu asphaltiert. Die Gemeinde Baierbrunn selbst wird nun nach Aufforderung durch das zuständige staatliche Bauamt Freising im Vorfeld den Schmutz- und Regenwasserkanal sowie die Trinkwasserleitung auf Mängel oder mögliche Rohrbrüche hin untersuchen. Mit Hilfe unterschiedlicher Mess- und Ortungstechniken werden dabei potenzielle Leckstellen möglichst exakt lokalisiert.

Die Gemeinde ist verpflichtet, ihre Kanäle alle zehn Jahr befahren zulassen. Im Bereich der B 11 geschieht dies nun zum ersten Mal, mit der Überprüfung soll präventiv verhindert werden, dass die neugestaltete Straße im Nachhinein wegen defekter Leitungen wieder aufgemacht werden muss.

Im Gemeindehaushalt für 2019 sind hierfür 30 000 Euro eingeplant, 25 000 Euro für Leckageortung und Kamerabefahrung, 5000 Euro für Ingenieursleistungen. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats beschlossen die Mitglieder, letztere an die Firma Abwa-Plan zu vergeben. Die Kanal-Untersuchung sollte möglichst bald zu Beginn des neuen Jahres realisiert werden, damit eventuelle Reparaturen in Abstimmung mit dem Bauamt vorgenommen werden können. Sollten Reparaturen nötig sein, würde dies entsprechend weitere Kosten für die Gemeinde Baierbrunn nach sich ziehen.