Ismaning:Renate sticht in See

Ismaning: undefined
(Foto: Stephan Rumpf)

Ein Flüchtling aus Senegal hat mit Kindern ein Boot gebaut

Jungfernfahrt auf dem Eisweiher. Seit Wochen hat der senegalesische Flüchtling Djibril Ndiaye zusammen mit Kindern und Helfern an dem Boot gearbeitet, das die Gemeinde Ismaning für den Waldkindergarten erstanden hat. Benannt ist es nach Renate Zetterer, die das Projekt angeregt hat. Mit dem Erlös und mit Sachspenden will der Bootsbauer nach seiner Abschiebung eine neue berufliche Zukunft in seinem Heimatland aufbauen. Den Ismaningern bleibt das farbenfrohe Boot.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB