Ismaning Osterfeldhalle wird rollschuhgerecht

Ismaning kommt Sportlern des SV Solidarität entgegen

Die Rollsportler des SV Solidarität dürfen sich über ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk freuen. Der Ismaninger Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, den Hallenboden in der Osterfeldhalle auszutauschen, um ihn an die Trainingsbedürfnisse der Rollschuhfahrer anzupassen. Dafür investiert die Gemeinde knapp 120 000 Euro.

Die Mitglieder des SV Solidarität hatten sich lange dafür eingesetzt, eine eigene neue Trainingshalle zu bekommen, neben der geplanten Ballsporthalle des TSV Ismaning im Sportpark. Dem hatte die Gemeinde jedoch nach eingehender Prüfung die finanzielle Unterstützung versagt, weil im Verhältnis zu wenige Sportler von jener doch recht großen Investition profitieren würden. Nachdem auch die Übungsfläche des Vereins im Freien im Hain vor einigen Monaten aus Sicherheitsgründen abgebaut worden war, waren den Rollsportlern kaum noch Trainingsmöglichkeiten geblieben. Nach mehreren Gesprächen haben die Gemeinde und der Traditionsverein nun einen Kompromiss gefunden. Die Gruppen des SV Solidarität sollen künftig mehr Belegzeiten in der Osterfeldhalle bekommen, außerdem wird der Linoleumboden gegen einen Sportparkettboden ausgetauscht. Dieser ist nach Experteneinschätzung sowohl für Rollsportler als auch für den Schulsport geeignet. Der Austausch des Hallenbodens soll in den Sommerferien 2019 erfolgen und etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen.