IHK-Regionalausschuss:Unternehmer mit neuer Vertretung

Die Unternehmer im Landkreis haben ihre Interessenvertreter im Regionalausschuss der Industrie-und Handelskammer (IHK) sowie in der IHK-Vollversammlung für ganz Oberbayern bestimmt. Insgesamt 21 teils neu gewählte Unternehmer setzen sich in den kommenden fünf Jahren für die Belange der heimischen Wirtschaft im Landkreis ein - wie erwartet wurde der bisherige Vorsitzende Christoph Leicher, der in Kirchheim seinen Unternehmenssitz hat, wiedergewählt, wie auch der SPD-Kreisvorsitzende Florian Schardt aus Ottobrunn. Leicher und Schardt vertreten den Landkreis zudem in der Vollversammlung der IHK. Aufgerufen zur Wahl waren allein im Landkreis etwa 40 000 Unternehmer. Die Wahlbeteiligung lag in ganz Oberbayern bei etwa 43 Prozent, erstmals konnte auch online und per Briefwahl abgestimmt werden. Der Regionalausschuss im Landkreis geht erst in seine zweite Amtsperiode, er ist 2016 gegründet worden und hat laut Leicher auch die Aufgabe, "den Finger in die Wunde zu legen", wie er vor der Abstimmung sagte.

Die Mitglieder des Regionalausschusses für den Landkreis: Ulrich Althoff (Gräfelfing), Armin Bastl (Ismaning), Regina Bichlmaier (Planegg), Philipp Bryxi (Ottobrunn), René Faßbender (Garching), Ulrich Frickmann (Kirchheim), Thomas Füssl (Ismaning), Magnus Harlander (Kirchheim), Monika Haslbeck (Oberschleißheim), Angelika Iberl (Neubiberg), Franz Inselkammer (Aying), Bernhard Kolles (Kirchheim), Alexander Kramer (Planegg), Stefan Lange (Planegg), Christoph Leicher (Kirchheim), Florian Schardt (Ottobrunn), Dominik Sievert (Garching), Michael Solbach (Unterschleißheim), Tobias Viße (Feldkirchen), Bernhard Weigenthaler (Kirchheim), Klaus Widmann (Oberhaching)

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB