Höhenkirchen-Siegertsbrunn:Gemeinde soll zwischen Kitas vermitteln

Direkte Gespräche zwischen den Betroffenen sollen helfen, einen Ausweg aus der Notlage bei der Elterninitiative Zwergerlstube in Höhenkirchen-Siegertsbrunn zu finden. Gemeinderat Otto Bußjäger (Unabhängige Bürger) hat den Antrag gestellt, dass sich Bürgermeisterin, Gemeinderäte, Eltern und Vertreter der beteiligten Kindertagesstätten sowie der Gemeindeverwaltung und des Landratsamts bei einem Ortstermin an der Angerstraße treffen. Dort könne sich dann der Gemeinderat ein "umfassendes Bild von der Situation" machen und eine fachlichen Bewertung erhalten.

Der Termin soll nach Antrag Bußjägers stattfinden, bevor das Thema im Gemeinderat wieder auf der Tagesordnung steht. Das soll bereits in der nächsten Sitzung sein. Bei der Elterninitiative ist die Sorge groß, schon von September an einen der beiden bisher im Untergeschoss der Kindertagesstätte Farbenfroh genutzten Räume nicht mehr nutzen zu können. Der soll künftig Kindergartenkindern als Bewegungsraum dienen, weshalb in der jüngsten Sitzung an die 30 Mütter und Väter im Gemeinderat auftraten und eine kurz- und eine langfristige Lösung für die Einrichtung einforderten.

Bußjäger findet nun, wenn nun alle zusammenkämen, komme man auf viele neue Ideen und finde auch schneller eine einvernehmliche Lösung. Letztens im Gemeinderat war zum Beispiel strittig gewesen, ob die Kindertagesstätte vorrangig Anspruch auf den Raum erheben könne. Auch die Elterninitiative genieße so etwas wie Bestandsschutz.

© SZ vom 07.05.2019 / belo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB