Haar:Pässe aus dem Automaten

Gemeinde richtet als eine der ersten Kommunen in Bayern eine Abholstation am Rathaus ein

Wer beruflich kaum Zeit hat, Behördengänge zu erledigen, dürfte sich über eine Neuerung in der Gemeinde Haar freuen. Dort kommt der Personalausweis bald aus einem Automaten. Die Gemeinde führt als eine der ersten Kommunen in Bayern eine Abholstation für Dokumente ein, zu der Bürger unabhängig von Rathausöffnungszeiten Zugang haben. Die Station wird neben dem Rathaus aufgestellt und ähnelt einer Packstation, wie sie die Deutsche Post für Paketabholungen betreibt. Allerdings ist die Technik am Rathaus etwas aufwendiger und laut Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU) derart ausgereift, dass sich keiner um den Datenschutz sorgen muss. Die Station soll von morgens 6 Uhr bis nachts 23 Uhr zugänglich sein. Im Frühjahr soll sie an einem geschützten Bereich im Rathaushof aufgestellt werden. Der Bereich wird laut Bukowski durch einen Bewegungsmelder nachts ausgeleuchtet und ist videoüberwacht. Um 23 Uhr versperrt ein Schließdienst, den die Gemeinde auch für die Sporthallen und andere Gebäude engagieren wird, den Zugang mit einem Metallgitter

In Niedersachsen und Baden-Württemberg haben Kommunen vereinzelt schon voriges Jahr solche Ausweis-Automaten installiert. In Bayern war dies bis vor kurzem aus rechtlichen Gründen nicht möglich, wie Bukowski am Dienstagabend im Gemeinderat erklärte. In Nürnberg arbeitet die Verwaltung mittlerweile mit einem Terminal, an dem Ausweise und auch Führungszeugnisse abgeholt werden könnten. Der Abholer muss eine Pin-Nummer eingeben und sich mit seinem Fingerabdruck identifizieren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB