Grasbrunn:Bauarbeiten kosten weniger

Positive Folge der Corona-Krise oder einfach nur Folge falscher Kalkulation? Beim Bau der neuen Grasbrunner Sporthalle fallen einige Gewerbe deutlich günstiger aus als geschätzt: die Innentüren um 27 000 Euro, der Linoleumboden um fast 4000 Euro, die Reinigung des Neubaus um knapp 7000 Euro und der Landschaftsbau sogar mehr als 180 000 Euro. Dafür kommen die Fliesen 32 000 Euro teurer. Unterm Strich spart sich die Gemeinde rund 190 000 Euro. Viele seiner Kollegen aus anderen Gemeinden machten aktuell die Erfahrung, dass bei Bauvorhaben wieder "vernünftige Preise" angeboten werden, sagt Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder (SPD). Nachdem mittlerweile fast 97 Prozent der Bausumme vergeben sind, geht Korneder davon aus, die kalkulierten Gesamtkosten von 8,5 Millionen Euro eingehalten werden. Also doch alles in allem richtig kalkuliert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB