bedeckt München 13°

Garching:Protestaktion an der Tankstelle

- Die Auflösung des weltgrößten Erdölkonzerns Royal Dutch Shell haben am Dienstag etwa 15 Aktivisten der Initiative "Ende Gelände München" gefordert. Laut Pressemitteilung besetzten sie für circa 3,5 Stunden eine stillgelegte Tankstelle in Garching, organisierten dort eine Fahrradwerkstatt und grillten. Die Aktion war Teil der internationalen Kampagne "Shell Must Fall". Anlass war die Hauptversammlung von Shell in Den Haag. "Was wir brauchen ist ein Wandel zu einer dezentralen, demokratischen Energieversorgung und der Aufbau einer Wirtschaftsstruktur, die dem Klima, der Umwelt und Menschenrechten gerecht werden", heißt es in der Mitteilung. Das bundesweite Bündnis "Ende Gelände" organisiert seit 2015 Massenaktionen gegen den Braunkohleabbau.

© SZ vom 20.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite