bedeckt München 11°

Garching:Mit Schwung

Gutes Händchen: Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann und Umweltreferentin Sandra Franceschi eröffnen die neue Boule- und Pétanque-Bahn am nördlichen Bürgerpark.

(Foto: Stephan Rumpf)

Im nördlichen Bürgerpark kann jetzt Pétanque gespielt werden

Dietmar Gruchmann geht leicht in die Knie, schwingt den Arm gekonnt nach vor, verleiht der Kugel mit der Hand noch etwas Drall und blickt ihr dann gespannt nach. Ein sattes "Klack" ertönt kurz darauf - und Garchings SPD-Bürgermeister kann sich sicher sein: getroffen!

Gruchmann war am vergangenen Freitag gemeinsam mit Sandra Franceschi einer der ersten, der die neue Boule- und Pétanque-Bahn im nördlichen Garchinger Bürgerpark ausprobieren durfte. Und er hatte nach seinen ersten Würfen gleich einen Rat an alle Garchinger parat: "Ich empfehle jedem, hier einmal vorbeizuschauen." Es sei toll, dass der Bürgerpark wieder ein zusätzliches Angebot für die Garchingerinnen und Garchinger bereithalte, so der Rathauschef weiter. "Und Pétanque bietet so viel Spaß und Geselligkeit, und dabei noch das Fordern von Körper und Geist." Der Bürgermeister selbst machte das mit viel Schwung vor.

Die neue Boule- und Pétanque-Bahn ist ein weiteres Angebot, mit dem die Stadt die Menschen zum Aktivsein im öffentlichen Raum auffordern will - und sie ist eingebettet in den Obsthain mit bereitstehende Sitzbänke. Erholsame Momente sind also auch garantiert. Direkt nebenan entsteht der neue Abenteuerspielplatz, dessen Bau noch in diesem Herbst angegangen werden soll.

An Sandra Franceschi war es bei der Eröffnung, die Spezifikationen der Bahn kurz zu erläutern: "Die reine Spielfläche beträgt jeweils 15 mal vier Meter. Es wird auf grobem, flachem Splitt und Sand gespielt; dieser Untergrund fordert das Können der Spieler noch mehr als lockerer Sand. Wir freuen uns, wenn die Bahnen rege genutzt werden und die Leute hier Spaß haben."

Pétanque wird dem Boule zugeordnet und wurde zu Beginn des 20 Jahrhunderts in Frankreich erfunden und gilt als herausfordernder Präzisionssport. Zwei Mannschaften versuchen, mit ihren schweren Silberkugeln so nah wie möglich an eine zuvor ausgeworfene Zielkugel heran zu werfen. Gespielt werden kann jeweils zu dritt oder zu zweit in einer Mannschaft, aber auch ein Einzelkampf gegeneinander ist möglich. Es finden sogar Weltmeisterschaften in Pétanque statt, die erste gab es 1959 in Belgien, der erste Pétanque-Club Deutschlands wurde im Jahr 1963 in Bonn gegründet.

Wer im Duell Gruchmann gegen Franceschi gewonnen hat, ist nicht überliefert. Aber wer will schon gegen seinen eigenen Chef gewinnen? Wer die Bahn ebenfalls nutzen will, muss übrigens seine eigenen Kugeln mitbringen.

© SZ vom 21.09.2020 / müh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite