bedeckt München 26°

Freizeit:Einladung zur Landpartie

Schön radeln in Schleißheim: Bürgermeister Markus Böck (CSU) präsentiert die Radwanderkarte der Nord-Allianz vor dem Neuen Schloss. Dort im Park ist übrigens das Radeln nicht erlaubt - Schieben schon.

(Foto: Gemeinde Oberschleißheim/oh)

Die neue Fahrradkarte der Nord-Allianz bietet erstmals Tourenvorschläge an

Mit dem Fahrrad lässt sich der Norden von München besser denn je erkunden: Man könnte sich auf die Tour "Schleißheimer Schlösser - Regattastrecke" begeben oder sich die "Ismaninger Landpartie" vornehmen. Die neu aufgelegte und mit Tourenvorschlägen angereicherte Fahrradkarte der Nord-Allianz, zu der sich acht Kommunen im Norden Münchens zusammengeschlossen haben, bietet über aktuelles Kartenmaterial hinaus viele Anregungen und Tipps. Dank einer Kooperation mit den Anbietern der Fahrrad-Navigations-App Komoot ist das alles digital nutzbar. GPX-Dateien sind laut Mitteilung der Nord-Allianz leicht herunterzuladen und GPX-Tracks sind mit jeder Outdoor-Navigations-App zu öffnen.

Aus jeder der beteiligten Städte und Gemeinden gibt es einen Vorschlag für einen Ausflug mit dem Rad. Es geht auf Rundwegen zu Sehenswürdigkeiten wie dem Schleißheimer Schloss oder zum Eso-Supernova-Planetarium nach Garching. Einkehrmöglichkeiten sind aufgeführt, und weil auch Zeitangaben und Kilometerangaben dabeistehen, sieht man schnell, auf was man sich einlässt. Man kann sich von Unterschleißheim aus auf die 55 Kilometer lange "Amperrunde" in den Dachauer Landkreis begeben. Oder man radelt genussvoll von Unterföhring aus eine "Feierabendtour mit Biergarten-Einkehr" ab. Da ist man nach zwölf Kilometern und 45 Minuten, die es durch die schönen Isarauen geht, wieder daheim. Aber nur, wenn man den Biergartenbesuch in der Hirschau oder beim Aumeister nicht mitrechnet.

Die schöne Umgebung im Norden Münchens biete zahlreiche attraktive Ziele, teilt das Büro der Nord-Allianz mit, auf der Homepage sämtliche Informationen auch zu finden sind. Ein zusammenhängendes Netz von Radwegen verbindet die Städte und Gemeinden und ermögliche es, im wahrsten Sinne des Wortes, die Landschaft und ihre Erholungsgebiete zu erfahren. Die neue Karte verfügt über einen detaillierten Maßstab. Trinkbrunnen, Ausflugsrestaurants, Museen, MVG-Leihrad-Stationen und Badeseen sind verzeichnet. Die vorgeschlagenen Touren sind auch auf der Karte farblich eingezeichnet, was die Orientierung erleichtert.

Wer die Karte digital nutzen will, kann das auch ohne Registrierung bei Komoot. Die Papierkarte gibt es kostenlos in den Rathäusern oder online über die Homepage unter www.nordallianz.de/kultur-freizeit/fahrradkarte.

© SZ vom 21.05.2021 / belo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB