Feldkirchen Feldkirchen gibt Ein-Euro-Tickets aus

In Kirchheim hat sich das Anfang des Jahres eingeführte Ein-Euro-Ticket bereits bewährt, nun zieht Feldkirchen nach: Der Gemeinderat hat einem Antrag der CSU-Fraktion zugestimmt und die Verwaltung beauftragt, zwei Isar-Card-Abos für das Gesamtnetz abzuschließen. Die Kosten für die einjährige Laufzeit betragen insgesamt 4284 Euro. Feldkirchner Bürger sollen die Tickets künftig für einen Tag gegen eine Gebühr in Höhe von einem Euro ausleihen können. Dieser Betrag soll der Feldkirchner Bürgerstiftung gespendet werden. Zudem müssen die Bürger bei Abholung der Tickets eine Kaution hinterlegen.

"Die Vorstellung dahinter ist, dass wir den ÖPNV bezahlbarer machen und damit auch die Akzeptanz vergrößern", begründete Herbert Vanvolsem (CSU) den Antrag. Unterstützung erhielt er von der Unabhängigen Wählervereinigung (UWV). Andreas Janson lobte den Vorschlag und wies auch auf die Sozialfahrkarten hin, die Feldkirchen bereits an hilfsbedürftige Einwohner verleiht. "Da gibt es einige Modalitäten, die sich bewährt haben. Die könnte man auch hier übernehmen." Christian Wilhelm (SPD) befürwortete die Idee grundsätzlich, sah allerdings dafür den Landkreis in der Pflicht. "An sich ist das super, aber die Gemeinde ist hier nicht zuständig." Zudem bemängelte er das Kosten-Nutzen-Verhältnis, da lediglich zwei Bürger täglich die Tickets ausleihen könnten. Die Entscheidung für die Tickets wurde gegen fünf Stimmen angenommen.