Feldkirchen Eine Vergabe mit Fehlern

Feldkirchen - Bei der Vergabe von Grundstücken im Feldkirchner Einheimischenmodell haben sich erneut Änderungen ergeben. Wie Bürgermeister Werner van der Weck (SPD) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats mitteilte, seien nach dem Beschluss der Vergabeliste im vergangenen Dezember beim Landratsamt mehrere Beschwerden eingegangen. Daraufhin habe das Landratsamt alle Bewerber eingehend geprüft und festgestellt, dass die Feldkirchner Verwaltung die Anträge im Einklang mit den Vergaberichtlinien ausgewertet habe. Jedoch hätten zwei Bewerber nach Ansicht des Landratsamts anders bewertet werden müssen, wodurch sich Verschiebungen in der Rangfolge ergaben.

"Das tut mir mehr als leid, ich schäme mich", betonte Gemeinderat Herbert Vanvolsem (CSU) vor den anwesenden Zuhörern. Auch der Bürgermeister entschuldigte sich für die erneuten Unstimmigkeiten. "Ich versichere, dass wir alles unternehmen, um dieses Verfahren unangreifbar zu Ende zu führen", sagte van der Weck. Bei einer Gegenstimme beschloss der Gemeinderat schließlich die geänderte Vergabeliste.