bedeckt München 11°
vgwortpixel

Auszeichnung:Kabarettisten hoch im Kurs

"Unterföhringer Mohr" geht an Wolfgang Krebs

Auch im vergangenen Jahr haben die Besucher der Unterföhringer Kulturveranstaltungen ihren persönlichen Bühnen-Favoriten der Saison gewählt und mit 4600 abgegeben Stimmen gleich noch einen neuen Abstimmungsrekord aufgestellt. Die meisten "Sehr gut"-Stimmen konnte dabei der Kabarettist Wolfgang Krebs für sich verbuchen, mit einigem Abstand zum Preisträger erhielten auch das Moldawische Nationalballett und das Deutsche Filmorchester Babelsberg einen Platz auf dem Treppchen. Mit seinem parodistischen Rundumschlag gegen die bayerische und bundesdeutsche Politprominenz traf der 51-jährige Krebs beim Publikum offensichtlich voll ins Schwarze. Er reiht sich damit in die illustre Runde vergangener Kulturpreisträger ein, die zum Beispiel Simone Solga, der Münchner Bach-Chor oder das Odyssey Dance Theatre umfassen. Traditionell lädt die Gemeinde den Gewinner des Publikumspreises zu einem erneuten Gastspiel ins Bürgerhaus, wo die Trophäe sowie ein Preisgeld in Höhe von 4000 Euro übergeben wird. Der Auftritt von Krebs ist auf den 3. Oktober 2019 terminiert.

Überhaupt scheint sich das Publikum oft zugunsten der Kabarettisten zu entscheiden. 2015 gewannen die "Wellbappn" den Unterföhringer Mohr", wie der Kulturpreis der Gemeinde genannt wird, und 2016 Helmut Schleich. Die Preisverleihung an Schleich findet heuer am 23. Juni statt. Restkarten für den Auftritt gibt es eventuell noch unter www.buergerhaus-unterfoehring.de.

© SZ vom 17.02.2018 / SZ
Zur SZ-Startseite