Aschheim:Reise in die Zeit der Kelten

In und um Aschheim und Dornach entdecken Archäologen bei Bauarbeiten regelmäßig historische Funde. Was diese erzählen, damit beschäftigt sich das Aschheim-Museum. In einer Vortragsreihe widmen sich drei Experten nun der Zeitspanne zwischen 400 vor bis 400 nach Christus und damit der spannenden Zeit der keltischen Besiedlung, dem Übergang von den Kelten zu den Römern und der Römischen Kaiserzeit. Am Freitag, 12. November, berichtet Archäologin Christiana Later in "In Europa vernetzt, in Aschheim zuhause" über die Kelten. Am 26. November widmet sich Bernd Steidl von der Archäologischen Staatssammlung München der einheimischen Bevölkerung im Alpenvorland zur Zeit der römischen Herrschaft. Am 10. Dezember beschließt Archäologe Hans-Peter Volpert die Reihe mit einer Bilanz der Befunde aus den vergangenen 30 Jahren zu römischen Siedlungsstrukturen der Münchner Schotterebene. Alle Vorträge finden im Großen Saal des Kulturellen Gebäudes, Münchner Straße 8, statt und beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es gilt die 3G-plus-Regel. Anmeldung unter Telefon 089/90 77 59 70 (AB) oder per E-Mail an aschheimuseum@aschheim.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB