bedeckt München 27°

Aschheim:Genossenschaft soll bauen

Mehr Artenschutz, mehr bezahlbaren Wohnraum - das fordert die SPD in zwei Anträgen, die an diesem Donnerstag im Aschheimer Gemeinderat behandelt werden sollen. Die SPD will, dass die Gemeinde ein Grundstück für genossenschaftlichen Wohnungsbau zur Verfügung stellt und dafür so bald wie möglich ein geeignetes Areal vorschlägt. Später sollen dort Aschheimer Bürger und Mitarbeiter der Gemeinde möglichst günstig wohnen können. Das Genossenschaftsmodell biete dabei verschiedene Vorteile, schreibt die SPD in ihrem Antrag - zum Beispiel sei die Bindung nicht auf 25 Jahre begrenzt und das Grundstück könne im Eigentum der Gemeinde bleiben. Die Genossenschaft trage allerdings die Verantwortung für den Bau und die Bewirtschaftung, sodass die Gemeinde mit diesen Aufgaben nicht zusätzlich belastet wird. In ihrem zweiten Antrag setzt sich die SPD für eine natürlichere Bepflanzung von gemeindlichen Kreisverkehren ein. Es sollen dort nicht nur saisonale Blütenpflanzen, sondern auch heimischen Stauden und Gräser wachsen. Auch Insektenhotels hält die SPD für denkbar.

© SZ vom 16.06.2020 / chrh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite