bedeckt München 26°

Aschheim:Erneut Wechsel bei der AFK-Geothermie

Bei der AFK-Geothermie GmbH steht ein Führungswechsel an. Der bisherige Geschäftsführer Sebastian Ruhland übergibt die Verantwortung nach zwei Jahren an Martina Serdjuk. Die 34-Jährige ist mit der Geothermiegesellschaft der Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim bereits vertraut. Wie das Unternehmen mitteilt, war sie bei einem vorherigen Arbeitgeber mit Beratungstätigkeiten für die AFK tätig. Wichtigstes Thema für die neue Geschäftsführerin werde der weitere Ausbau der GmbH werden.

Die AFK-Geothermie GmbH mit Sitz in Aschheim war bei ihrer Gründung durch die drei Nachbargemeinden das erste interkommunale Geothermieprojekt in Deutschland. Seit Oktober 2009 werden private und öffentliche Liegenschaften mit regenerativer Wärme aus über 2500 Meter Tiefe beliefert. Mehr als 56 Megawatt Anschlussleistung sind derzeit über ein etwa 81 Kilometer langes Fernwärmeleitungsnetz erschlossen. Dabei soll es aber nicht bleiben: Mittelfristig sollen laut AFK rund 65 Megawatt unter Vertrag genommen werden. Hierzu soll in neue Erzeugungskapazitäten und die Netzinfrastruktur investiert werden. Außerdem ist die AFK GmbH auch Verpächterin eines wachsenden Glasfasernetzes.