bedeckt München 24°

Aschheim:Ausgezeichneter Einsatz

Der Lions Club Aschheim verleiht einen Sozial-Oskar an Schulen mit außergewöhnlichen Projekten, die anderen helfen

Der Lions Club Aschheim verleiht bereits seit 14 Jahren die Sozial-Oskars für vorbildliches soziales Engagement. "Ich finde es bewundernswert, wenn sich Jugendliche bereits früh für soziale Projekte engagieren. Sie sind die Eckpfeiler der Gesellschaft von morgen", sagte Guido Ruther, Jugendbeauftragter des Clubs, der den Abend im Kulturellen Gebäude moderierte. Zu den Preisträgern gehören diesmal das Kirchheimer Gymnasium, die Grundschule Feldkirchen, die Keltengrundschule Aschheim und die Grundschule an der Martin-Luther-Straße in Kirchheim sowie die Sternsinger in Aschheim und Feldkirchen.

Der Lions Club zeichnet Kinder und Jugendliche aus, die sich in besonderer Weise für soziale, gemeinnützige, kulturelle und wohltätige Ziele einsetzen. So haben etwa die Schüler des Gymnasiums Kirchheim bei ihrem Weihnachtsbasar mehr als 4000 Euro an Spenden gesammelt, die der Organisation "Youth Solutions Africa" zugute kommen. Diese Organisation unterstützt jugendliche Obdachlose und Aidskranke. Dem Lions Club war das einen Zuschuss für die Schul-T-Shirts wert. Außerdem initiierte das Gymnasium das Projekt "Begegnungen mit Flüchtlingen", wobei es darum ging, Zeit mit jungen Flüchtlingen zu verbringen. Zur Belohnung werden die Beteiligten nun zu einem Besuch beim wiedereröffneten Roberto Beach in Aschheim eingeladen. Die am "Streifenkarte"-Projekt beteiligten Jugendlichen sammelten mehr als 1000 Euro für MVV-Streifenkarten für junge Flüchtlinge. Beförderungskosten etwa für Arztbesuche, erklärten die Schüler, würden von den Ämtern nämlich nicht übernommen. Als Anerkennung wird der Lions Club einen Autor oder Schauspieler ins Gymnasium einladen.

Die Feldkirchner Grundschule wurde wegen ihrer Sammelaktion beim Weihnachtsmarkt ausgezeichnet. 3300 Euro kamen zusammen, die wie in jedem Jahr an den Verein zur Unterstützung von Schulen in Afghanistan gespendet wurden. Als Dankeschön organisiert der Lions Club einen Besuch des beliebten Clowns "Pippo" beim nächsten Sommerfest der Schule.

Ebenfalls erfolgreiche Sammler sind die Schüler der Grundschule an der Martin-Luther-Straße in Kirchheim. Sie halfen mit im Haushalt und verdienten so das Geld, mit dem sie diverse Schulprojekte in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt, unterstützten. Der Lions Club spendiert daher einen Klassensatz spannender Bücher. Die Schüler wünschten sich "Im Tempel des Bösen" von Christian Tielmann. Die Schule wurde darüber hinaus für die Organisation eines Spendenlaufes ausgezeichnet. Dafür gab es das Buch "Alle gegen Lukas" von Michael Wildenhain.

Die Sternsinger in Aschheim und Feldkirchen sammelten in diesem Jahr jeweils etwa 6000 Euro an Spenden. Das Geld soll unter anderem für den Neubau einer Schule auf Haiti verwendet werden, den der Verein "Eine Welt" organisiert. Die Aschheimer Sternsinger werden dafür vom Lions Club zu einem Ausflug in den Roberto Beach eingeladen, die Feldkirchner fahren in den Wildpark Poing, gesponsert vom Betreiber des Wildparks, Josef Festl.

Die Kinder der Keltengrundschule Aschheim veranstalteten ein Hilfsprojekt, um die Typisierung von Stammzellenspendern für die krebskranke Rinah aus Aschheim zu unterstützen. Das mittlerweile genesene Mädchen hatte die Grundschule jahrelang selbst besucht. Der Lions Club sponsert den engagierten Schülern den Besuch einer Märchenerzählerin in der Schule und leistet auch einen Zuschuss zum Projekt "Afrika" der Schule, weil die Kinder zudem eine Patenschule in Vietnam unterstützen. Alle Ausgezeichneten bekamen zusätzlich einen Lions Löwen aus Plüsch überreicht, auch Rinah soll so einen noch bekommen.